EN 10277-3

W.NR.: 1.0727

Stahl mit hoher Zerspanbarkeit zum Direkthärten

Chargenanalyse nach der Norm EN 10277-3

C % Si % Mn % P % S %
VON 0,42 0,70 0,15
BIS 0,50 0,40 1,10 0,06 0,25

nach der Norm EN 10277-3

Dicke
mm
Gewalzt + geschält poliert
( +SH )
kaltgezogen
( +C )
Härte HB Rm (MPa) Rp0,2  Mindestwerte Rm (MPa) A5 %
(MPa) Mindestwerte
≥5≤10 570 da 740 a 980 5
>10≤16 470 da 690 a 930 6
>16≤40 da 175 a 225 da 590 a 760 400 da 640 a 880 7
>40≤63 da 172 a 216 da 580 a 730 380 da 610 a 850 8
>63≤100 da 166 a 211 da 560 a 710 340 da 580 a 820 8

* Lieferzustand: unbehandelt

Zerspanbarkeit:
Diese Stahlgüte zeigt eine ziemlich gute Zerspanbarkeit an Werkzeugmaschinen; die Zerspanbarkeit nimmt bei Erhöhung des Kohlenstoff-, Silizium-, und Mangangehalts ab.

Schweißbarkeit:
Auf Grund des hohen Schwefel- und Phosphorgehalts sind die zum Direkthärten bestimmten Automatenstähle normalerweise nicht zum Schweissen empfohlen.

Anmerkungen:

ÜBEREINSTIMMUNG MIT ANDEREN NORMEN (zur Info):

ISO 683-9 DIN 1651 EN 10087
 46 S 20 45S20  45S20

46S20.pdf